Die Krux mit der Erziehung

Jede Sub, die sich schon mehr als einem Dom, Herrn, Meister, Sir, oder wie auch immer die Menschen nennen will, die uns auf so wunderbare Art und Weise quälen und fordern, erlebt hat, kennt bestimmt dieses Problem. Jeder Dominus hat seine Art der Erziehung, seine Vorstellungen und Rituale, die man lernen und verinnerlichen soll.  Und das ist ja auch ganz gut so und hat seinen Reiz.

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht aber ich habe Probleme damit mich umzustellen. Der letzte Mann, der mich dominieren durfte, liegt nun über 3 Jahre zurück und trotzdem habe ich noch all seine Rituale verinnerlicht. Es fällt mir schwer, mich nun an andere Regeln zu gewöhnen. Mir ist es schon passiert, dass ich mich ohne nachzudenken, zu Beginn einer Session hingekniet habe, obwohl mein jetziger Herr eine andere Position erwartet. Auch dass er erwartet gesiezt zu werden und ich ihn nur nach Aufforderung in die Augen blicken darf, ist eine große Umstellung. Darauf legte mein alter Herr überhaupt keinen Wert und so ertappe ich mich immer wieder, wie ich ihn doch anschaue, um seine Reaktionen zu sehen. Meist kassiere ich dafür eine verdiente Ohrfeige und so langsam wird es auch seltener, dass mir das passiert.

Auf der anderen Seite fällt es mir schwer, Wünsche offen zu kommunizieren. Generell mehr bei einer Session zu sagen, als „Ja, mein Herr.“ oder „Nein, mein Herr.“ Auch das antrainiertes Verhalten. Früher wurde ich für jedes andere Wort bestraft und heute soll ich offen aber natürlich immer meiner Stellung entsprechend reden? Es kommt mir falsch vor, obwohl ich weiß, dass ich das soll und eigentlich auch sehr nützlich ist. Schließlich ist gerade im BDSM-Bereich Kommunikation wichtig aber ich bekomme einfach nicht meinen Mund auf. Das weiß auch mein Herr und geht auf mich ein, gibt mir Zeit mich zu sammeln und dann auf Fragen zu antworten aber ich hoffe einfach, dass das mit der Zeit besser wird. Dass es mir natürlich vorkommt, mehr als ja und nein zu sagen aber bis dahin ist es noch ein weiter weg.

Auch das Betteln muss ich wieder lernen, wurde es mir doch früher ausgetrieben. Eine Sub hat nicht zu betteln und sich nur dem Willen des Herren zu fügen. Das mag ja in Teilen richtig sein aber doch gibt es auch die Doms, die es hören wollen. Nur kann ich das nicht artikulieren, weil ich noch die Strafen von damals im Kopf habe. Mein Kopf mir sagt, dass das verboten ist, obwohl das Gegenteil der Fall ist. Aber ich arbeite dran. Denn ohne Betteln würde mir wohl einiges verwehrt bleiben, was ich schon ganz gerne habe. So ab und zu ein Orgasmus ist schon ganz nett. 😉

Weiter geht es mit der Art der Strafen. Setzte sein Vorgänger ausschließlich auf körperliche Strafen, die zum Teil über meine Grenze gingen, hat er erkannt, dass die Züchtigungen mir meist eher Lust bereiten, jetzt mal von meinem Kryptonit, dem spanischen Pferd, was ja nicht immer verfügbar ist, abgesehen. Und so bekomme ich jetzt Strafen, die ich wirklich wirklich wirklich hasse. Ich schreibe seitenweise Sätze, die er mir aufgibt. Manchmal komme ich mir dabei ein bisschen wie Bart Simpson vor, wobei mir die Tafel doch lieber als 10 Seiten Papier wären.

Ich gewöhne mich langsam an all das Neue und versuche das Alte langsam abzulegen aber es ist schwer. Es hat sich in mir eingebrannt und es wird wohl noch eine ganze Zeit dauern, bis ich die Regeln und Rituale meines jetzigen Herrn intus habe.

Also liebe Doms, ich bitte euch: seid euch bewusst, dass ihr eine Sub längerfristig prägt. Überlegt euch, was ihr von ihr verlangt und ändert nicht plötzlich eure Meinung dazu. Wir halten uns gern an Regeln fest und verinnerlichen diese, bis wir gar nicht mehr über deren Ausführung nachdenken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s