BDSM-Tests und ihre Ergebnisse

Wir alle kennen sie, diese „Psychotests“, wo mit einigen Fragen herausgefunden werden soll, welche Disneyprinzessin man ist oder in welches Haus man in Hogwarts passt. Ich sehe sie zum Spaß und finde sie ganz lustig aber ernst nehmen, nein. Definitiv nicht. Ich bin nicht fucking Ariel, wenn dann bin ich Schneewitchen und ich bin auch keine blöde Rawenclaw, ich bin Team Slytherin. Daran wird auch das Resultat eines Tests nichts ändern. Aber darüber Schmunzeln kann ich ich eigentlich immer. Aber nein, liebe Testersteller: Justin Timberlake und ich wären kein Traumpaar! 😉

Nun gibt es auch im BDSM-Bereich solche Tests und ich habe mich mal bei dem von bdsmtest.org versucht. Er ist zur Zeit nur auf Englisch verfügbar, hat aber schon einige Fragen, wobei für meinen Geschmack doch viele Fragen auf Child- und Petplay abziehlen. Nicht mein Kink aber jeder wie er mag. Spannender fand ich dann doch das Testergebnis, was zum Teil so zu erwarten war aber mich hin und wieder doch überraschte.

testergebnisse

100% Rope Bunny: Davon mal abgesehen, dass ich den Begriff doch sehr niedlich finde, kann ich dem fast zustimmen. Ich brauche nicht immer Seile, Leder, Stahl oder was auch immer um meine Gelenke aber es fühlt sich gut an und ich genieße es. Aber viel wichtiger finde ich dann doch, dass der Herr mich mit Worten und Gesten fesseln kann.

99% brat: Ich gebe zu, ich musste googeln. Ja, ich mag es wenn mir der Dom zeigt, wo meine Stellung ist und mir Frechheiten nicht durchgehen lässt aber immer? Definitiv nicht. Ich kann auch ein kleines braves Lämmchen sein. Das kommt immer auf die Situation und auch meinen Gegenpart an aber die ein oder andere Provokation werde ich mir wohl nie verkneifen können. Aber wenn Sub immer 100% brav wäre, wäre es doch auch langweilig, oder?

93% submissiv: Wundert mich zwar, dass das vor dem Masochismus kommt aber ja, doch das trifft zu. Ich finde ja, es gibt kaum einen schöneren Ort, als vor einem dominanten Mann zu knien, der weiß, was er tut.

81% maso: Ja, was soll ich dazu sagen. Schmerzen sind halt einfach toll, wenn sie im sexuellen Kontext zugefügt werden. Da ist mir das Werkzeug fast egal.

75% Experimentalist: Ich bin meist die erste, die hier ruft, wenn es etwas neues auszuprobieren gilt. Besser es gefällt mir nicht und ich weiß es, als mich immer zu fragen, ob es etwas für mich sein könnte. Ein paar wenige Ausnahmen natürlich inbegriffen. Bei manchen Sachen ist man sich ja doch sicher, dass das definitiv nichts für einen ist.

73% Primal (Prey): Ich bin gern die Gejagte, die es zu erlegen gilt. Natürlich nur bildlich gesprochen. Einen Pfeil brauche ich nun wirklich nicht in meiner Brust aber zu wissen, dass man als „Beute“ keine Chance zur Flucht hat, gefällt mir schon sehr.

67% nicht-monogam: Da ist bei mir zur Zeit einiges im Umbruch. Ich weiß selbst noch nicht, wohin die Reise geht. Früher war ich fest davon überzeugt, dass es für mich irgendwo da draußen dein EINEN gibt. Mittlerweile… Nun, ich bin in keiner Liebesbeziehung, da ist ja eh vieles anders aber zur Zeit habe ich jemanden der mich dominiert, einen zum Kuscheln und je nach Angebot und Bedarf ein paar für Sex. Also monogam ist das wohl wirklich nicht…

66% Degradee: Hm… Das kommt bei mir immer sehr, sehr stark auf die Person an, wie gut ich sie kenne und wie sehr ich ihr vertraue.

60% Voyeur: Ich würde mich niemals so bezeichnen aber ja, ich denke schon, dass mir das Spaß machen würde. So wirklich live zugeschaut habe ich noch nicht aber ich denke, heiß würde mir dabei vielleicht schon werden.

52% Exhibitionist: Zählt da keine Unterwäsche unterm Kleid auch? Falls ja, dann schon. Aber FKK zum Beispiel ist nichts für mich, auch wenn ich ein Kind des Ostens bin. Insgesamt aber habe ich kein Problem mit meinem Körper und ihn zu zeigen. Ich laufe nur höchst selten in der Öffentlichkeit nackt herum.

49% Slave: Und da sind wir beim üblichen Problem. Gibt es dafür eine in Stein verewigte Definition? Irgendwie sieht das doch jeder ein bisschen anders. Falls damit TPE und co gemeint ist. Nein, nicht noch einmal. Das war zu viel und ich habe mich dabei fast verloren. Für einen begrenzten Zeitrahmen aber schon wieder reizvoll.

47% Ageplayer: Ja, ich stehe auf Altersunterschiede aber ausschließlich in die Richtung älterer Mann. So 20-30 Jahre mehr dürfen es schon sein. Was dagegen so gar nicht meins ist, wenn ich mich wie ein Kind verhalten oder kleiden soll. Ich bin eine erwachsen Frau und möchte auch gern so behandelt werden aber ich spreche niemanden die Faszination für diesen Fetisch ab aber ich gehe nicht mehr zur Schule und verhalte und kleide mich ganz bestimmt nicht so, höchstens mal zu Karneval.

44% Vanilla: Eine doch recht hohe Prozentzahl, wenn man den Blognamen berücksichtigt. Irgendwie gehört der etwas härte Blümchensex halt doch dazu. Frau kann ja auch nicht immer in den Seilen hängen und auf Zärtlichkeiten und kuscheln kann ich auch nicht verzichten…

43% Mommy: … … … Mommy?! Ich?! Ja, in einer Beziehung lebe ich gern ein traditionelles Bild. Ich gehe arbeiten aber der Haushalt ist trotzdem mein Bier. Ich kann richtig böse werden, wenn jemand versucht zu helfen und es dann in meinen Augen falsch macht. Aber ich lasse mich gern bekochen und räume danach auf. Putze, backe, kochen und dem Mann sein Getränk bringen. Und vermutlich würde mich jetzt Alice Schwarzer dafür ohrfeigen aber so bin ich eben. Basta. Aber im sexuellen Sinne? Niemals. Da gruselt es mich richtig.

42% Girl: Im Prinzip habe ich bei Ageplay schon alles gesagt. Es ist nicht meins. So gar nicht. Süß, niedlich und klein sind keine Attribute in deren Verbindung ich meinen Namen hören möchte.

40% Pet: Nein. Nein. Einfach nein. Ich bin weder Hund, noch Katze, noch Pferd. Ich bin ein weiblicher Mensch. Ich kann es mir für mich einfach nicht vorstellen aber jeder wie er mag. Wobei ich da doch die Leine gerne ausklammern würde, die mag ich nähmlich.

16% Hunter: Jain. Im BDSM-Kontext ganz bestimmt nicht aber ich bin die letzten Jahre selbstbewusster geworden und weiß in etwa, was ich machen muss, damit mich ein Mann in einer Bar zum Beispiel anspricht. Aber ich lasse mich ansprechen. Da bin ich oldschool. Ich werde niemals selbst einen Kerl ansprechen.

11% Dominant: Da habe ich so keine Ahnung, wo die Herkommen sollen. Im Alltag ja. Aber in sexueller Hinsicht? Nö. Definitiv nicht. Nicht meine Baustelle.

4% Rigger: Hallo Google. Frau kann ja nicht alles wissen. Also ich weiß, wie man mit einem Seil effektiv Hände fesselt und mir meine Manschetten selbst anlegen aber das war es dann schon. Aber ich bewundere immer die Kunstwerke, die man mit Seilen erschaffen kann. Aber viel lieber bin ich dann doch lieber die, die durch Seile über dem Boden schwebt, als die die aufpassen muss, dass sie nicht abstürzt.

1% Sadist: Ich weiß, dass ich sadistisch sein kann aber nur im nicht sexuellen Kontext. Daher kommt wohl auch das Prozentchen.

Die Nuller sind selbsterklärend denke ich und zum Switchen werdet ihr demnächst etwas von mir lesen. Insgesamt fand ich den Test ganz lustig und aufschlussreich und hey, ich habe sogar wieder etwas gelernt. Aber ernst nehmen? Nein, ich weiß wie ich bin und auch das sich die Prozente immer mal minimal ändern können.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s